The Return of the Huhn

oder: Die Fortsetzung des Spielmannsliedes mit anderen Mitteln...

Wolfram von Kürenberg ist zurück - und mit ihm seine Freunde, sein Huhn und jede Menge Turbulenzen. Diesmal müssen sich die jungen Helden nicht in der Wildnis behaupten, sondern auf dem Parkett einer adeligen Festgesellschaft.

Ein vermauerter Turm steht am Anfang einer Kette aus Ereignissen, und mit einem toten Ritter ist der Höhepunkt noch längst nicht erreicht. Sindri weiß, dass man keinem Adeligen trauen kann, Wolfram versucht, die Moral zu retten, und alles würde böse enden, hätte nicht ein Huhn die Fähigkeit, über sich hinauszuwachsen.

Außerdem Teil der Geschichte: eine geheimnisvolle Hofdame, hungrige Löwen, viele Minnesänger, Feuer zur falschen Zeit und ein überraschender Ritterschlag.

 

Als Ebook bei Amazon, als richtig schönes Hardcover mit Fadenheftung und Lesebändchen überall, wo es Bücher gibt.

 

Das Originalcover der Printausgabe (leider vergriffen) von 2010, gestaltet von der unvergleichlichen Kristina Gehrmann

Leseprobe

„Verschlossen?“, sagte ich, während kalte Panik nach meinem Hals fasste und sachte zudrückte. „Wieso ist sie verschlossen?“

„Wieso wohl!“ Sindri schlug mit den flachen Händen gegen die Tür. „Jemand war da, während wir gestöbert haben.“

„Mach sie auf! Worauf wartest du?“

„Geht nicht.“ Sindri rüttelte an der Klinke, was ja gerade schon nichts erbracht hatte.

„Geht nicht? Wieso, geht nicht? Was heißt hier, geht nicht?“

„Geht nicht heißt geht nicht“, fauchte Sindri und ließ den Kopf gegen die Tür fallen.

„Aber“, sagte ich und gestikulierte fahrig, „ich habe doch gesehen, wie du… ich dachte, du könntest… du bist ein Zauberer, verdammt!“

„Ich kann ein Schloss öffnen, wenn ich es anfassen kann. Wenn ich es direkt vor meiner Nase habe. Ich kann es nicht öffnen, wenn eine spannendicke Tür mich davon trennt, und ich kann auch nicht auf zauberische Weise drei dicke Riegel zurückschieben!“

„Hhhhh“, sagte ich und starrte ihn an.

„Ich bin kein verdammter Zauberer! Ich habe mir ein bisschen was selber beigebracht, das ist alles! Was erwartest du von mir?“

„Ich weiß nicht! Vielleicht, dass du diese Tür, die du von außen aufgekriegt hast, auch von innen aufkriegst?“

 

Weiterlesen? Bitte sehr...